Sonntag, 6. August 2017

REZENSION zu Der letzte erste Blick

Buchinfos

Titel: Der letzte erste Blick
Autorin: Bianca Iosivoni
Seitenzahl: 436
Erschienen: 24.04.2017
Verlag: Lyx
ISBN: 978-3-7363-0412-3

Preis: 10,00 €

Inhalt

Um ihr altes Leben hinter sich zu lassen und noch einmal komplett von vorne zu beginnen, zieht Emery Lance kurz vor Beginn ihres Fotografiestudiums von Montana nach West Virginia. Dort ist sie ein weißes Blatt, denn niemand kennt ihre Geschichte oder weiß, was zu Hause geschehen ist. Ihr kurzfristiger Umzug hat jedoch zur Folge, dass die Wohnsituation alles andere als ideal ist. Ihr Mitbewohner entpuppt sich als Nervensäge und sein bester Freund Dylan Westbrook bringt ihren Vorsatz, nie wieder etwas mit einem netten Kerl von nebenan anzufangen, gehörig ins Wanken.

Eigene Meinung

Momentan bin ich wieder auf den Geschmack von Jugendbüchern und dabei speziell Liebesgeschichten gekommen, weshalb ich sehr gespannt auf das vielerorts gelobte "Der letzte erste Blick" war, das ich bei einer Verlosung gewonnen habe. Meine Erwartungen wurden nicht enttäuscht, sodass das Buch solide vier Eier bekommt. Nach nichtmal einer Stunde wird Emery Lance, die Protagonistin der Geschichte, in das Büro der Wohnheimleiterin zitiert, weil sie ihrem Mitbewohner die Nase blutig geschlagen hat, weil dieser angeblich aus Versehen ihren Hintern gestriffen hat. Nach diesem speziellen Auftakt war ich sehr neugierig, welche Überraschungen diese Emery Lance noch bereithält, wobei man absolut nicht enttäuscht wird. Sie ist nicht nur unkonventionell und unglaublich schlagfertig, sondern scheint auch vor keiner noch so waghalsigen Herausforderung gefeit zu sein. Dylan Westbrook, der beste Freund ihres Mitbewohners, ist neugierig wer sich hinter der kratzbürstigen Fassade mit den strahlend blauen Augen verbirgt und nutzt jede Gelegenheit, um ihr Streiche zu spielen oder sie auf dem gemeinsamen Campingtrip mit ihrer Clique zu beherzten Aktionen herauszufordern, wie auf einen hohen Baum zu klettern oder eine Minute mit geschlossenen Augen auf Bahngleisen zu verweilen. Die Anziehung zwischen den beiden ist bereits bei ihrer ersten Begegnung, dem "ersten Blick", offensichtlich, aber dennoch erwartet den Leser auf den folgenden Seiten kein kitschiges Liebesdrama, sondern vielmehr eine Geschichte über wahre Freundschaft, Vertrauen und zweite Chancen. Nicht nur Emery hat eine Vergangenheit, die sie lieber vergessen möchte, auch Dylan hat in seinem jungen Leben einiges durchgemacht. "Der letzte erste Blick" ist zugleich unglaublich witzig und stellenweise bedrückend traurig, wodurch aus dem augenscheinlich seichten Liebesroman eine authentische Geschichte wird, die besonders durch die grandiosen Charaktere besticht. Neben Emery und Dylan sind die facettenreichen Nebencharaktere in diesem Buch absolut einmalig.

Bewertung
Ähnliche Bücher








Kommentare:

  1. Huhu Kathi :)
    Gleich bei der Inhaltsangabe habe ich an die Again Reihe gedacht, die du hier auch verlinkt hast. Es klingt nach der perfekten Mischung zwischen Begin Again und Trust Again. Deine Rezension macht mich sehr neugierig auf das Buch :D

    Herzliche Grüße
    Blue

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöle liebe Blue,

      ich auch!! Deshalb wollte ich das Buch umso dringender lesen, weil ich zu der Zeit auf Teil zwei von der Again Reihe gewartet habe. :) "Der letzte erste Blick" müsste dir ziemlich sicher gefallen. :D

      Viele Grüße
      Kathi

      Löschen